FAKTEN

Neubau des Medienhauses SGV in Hilden

Fertigstellung: 2005
BGF: ca. 690 qm
Bauherr: Eheleute Heide und Klaus Gottschalk

AUSZEICHNUNGEN
Auszeichnung guter Bauten des BDA 2007
Anerkennung


MEDIEN
SGV: Medienhaus
ist auf Baukunst NRW

UNTERNEHMENSOPTIMIERTE ARCHITEKTUR

Das Unternehmen SGV hat sich mit seinen 18 Mitarbeitern vom reinen Druck-Vorstufenbetrieb zum Dienstleister für Medien mit Einbindung einer Digitaldruckmaschine (horizontale Diversifikation) entwickelt.

 

SGV sieht sich als „flexibles Unternehmen welches zur Philosophie hat in kurzen Zeiträumen in neue oder neueste Technologien zu investieren, um damit am Markt die beste Qualität zu erreichen oder die nötige Schnelligkeit zu bekommen“. 

 

Seine Stärken sieht das Unternehmen in seiner Kundennähe, d.h. der Fähigkeit kurzfristig Problemlösungen für den Kunden zu entwickeln, der Flexibilität und Schnelligkeit, dem hohen Qualitätsanspruch sowie der Termintreue.

 

Mit dem Neubau eines Firmensitzes wird ein Unternehmen öffentlich, es drückt eine ganz bestimmte Haltung aus, ob es das will oder nicht.

 




Demzufolge muß entweder das Erscheinungsbild der Architektur dem erarbeiteten oder gewünschten Image des Unternehmens in der Öffentlichkeit unmittelbar entsprechen, oder es wird über die Architektur ein bestimmtes Bild provoziert.


Wenn die Leistungen der Unternehmen vergleichbarer werden, hat das Image eines Unternehmens in der Öffentlichkeit einen zentralen Stellenwert für wirtschaftlichen Erfolg.

 Das individuelle und unverwechselbare Profil muß konsequent herausgearbeitet und zielgerichtet am Markt positioniert werden.

 

Darauf aufbauend entwickelten wir eine sehr offene und freundliche Architektur, in der der Kunde als „wichtigste“ Person für das Unternehmen im Mittelpunkt steht.

 

Der Produktionsbereich des Unternehmmens ist voll verglast, so daß der Kunde das Entstehen seiner Produkte einsehen kann.

 

 

Der offene Eingangsbereich wird als Austellungsfläche genutzt, um das gesamte Leistungsspektrum des Unternehmens zeigen zu können.

 

Als Gebäude für einen Mediendienstleister ist die Architektur sehr graphisch und  lebt von der sauberen und exakten Ausarbeitung der Details, so z.B. bei der scharfkantigen Faltung des schwebenden Daches.

 

Die feinen Linien der offenen Tragkonstruktion und die differenzierte Fassadengestaltung werden mit den farbigen Werbetafeln des Ausstellungsbereiches kombiniert.